Hessen braucht sofort eine Personal- und Qualifizierungsoffensive, aber keine netten Werbekampagnen.

Fotografin: Angelika Aschenbach

In der aktuellen Stunde der SPD-Landtagsfraktion zum Fachkräftebedarf an Kitas machte die sozial- und familienpolitische Sprecherin Lisa Gnadl am heutigen Donnerstag deutlich, dass es große Defizite bei der Kinderbetreuung und der frühkindlichen Bildung in Hessen gäbe und die schwarzgrüne Landesregierung zu wenig unternehme, um diese Missstände abzustellen. Sowohl der Kita-Personalcheck von ver.di für Hessen als auch der Ländermonitor frühkindlicher Bildungssysteme der Bertelsmann-Stiftung legten offen, dass es zu wenig Kita-Plätze, unprofessionelle Arbeitsbedingungen und zu wenig Fachkräfte gebe. „Das ist ein ebenso verheerendes, wie beschämendes Zeugnis für die verfehlte Kita-Politik in diesem Land, die Schwarzgrün zu verantworten hat“, so Gnadl.

Nach der Bertelsmann-Studie fehlten schon heute rund 8.400 Fachkräfte an den hessischen Kitas. Bis 2030 ergäbe sich eine Lücke zwischen Fachkräfte-Angebot und Fachkräfte-Bedarf von 26.700 fehlenden Fachkräften. Nach dem Kita-Personalcheck von ver.di leiden die Beschäftigten unter einer hohen Belastung, die zu Unzufriedenheit führt. So gaben über 44 Prozent der Befragten an, dass sie temporär an einem Tag mehr als 17 Kinder zu betreuen hätten. Gnadl: „Daran sieht man, wie stark die realen Betreuungsrelationen in der alltäglichen Kita-Arbeitswelt von den gesetzlich vorgegebenen Betreuungsschlüsseln abweichen. Kein Wunder, dass in derselben Befragung über die Hälfte der Beschäftigten angibt, viel zu wenig Zeit zur Verfügung zu haben, um wirklich auf die Kinder, ihre Bedürfnisse und Wünsche eingehen zu können.“

Die SPD-Fraktion fordere die Landesregierung auf, eine Anhörung mit allen beteiligten Akteuren im Landtag durchzuführen, um die notwendigen Schritte zu beraten. „Es braucht ein ganzes Maßnahmenpaket zur Steigerung der Attraktivität des Berufsbilds – auch durch bessere Bezahlung und mehr Aufstiegschancen – über die Erhöhung der Ausbildungskapazitäten und Verbesserung der Ausbildungsbedingungen sowie der Angebote zur Weiterqualifizierung bis hin zur Bereitstellung von ausreichend Investitionsmitteln zum Kita-Ausbau. Nette Werbekampagnen lösen diesen eklatanten Fachkräftemangel nicht. Was wir brauchen ist eine echte Personal- und Qualifizierungsoffensive – und zwar nicht irgendwann, sondern jetzt“, fordert Gnadl.